darmkompetenz

Ihre zertifizierte Anlaufstelle

Was haben Hormone, Stress, Arthrose, Immunsystem und Allergien mit dem Darm zu tun?
Als zertifizierte Fachberater für Darmgesundheit können wir Ihnen eine rundum Beratung bieten.

Viele aktuelle Zivilisationskrankheiten und Unverträglichkeiten haben direkt mit der Zusammensetzung der Darmflora und der Darmschleimhaut zu tun.

Das kann der Darm

Serotoninproduktion
0
Immunzellen
0
Mikrobiomanteil
0

Newscenter Darmgesundheit

Lassen Sie sich Ihr Darmmikrobiom messen!

Eine einfache Stuhluntersuchung gibt Aufschluss über mögliche Probleme und Gefahren.

Obwohl unser Darm ein Hochleistungswunder ist, das einen entscheidenden Beitrag zu unserer Gesundheit leistet, wird er völlig unterschätzt. So ist der Darm an 80% aller Stoffwechselvorgänge beteiligt und trägt zu 90% die Verantwortung für unser funktionierendes Immunsystem! Um diese Aufgaben so optimal wie möglich zu bewältigen, bedarf es einer intakten Darmflora.

Fordern Sie gleich die Basisuntersuchung der Darmflora in unseren Apotheken an!

Das sind alle im Darm vorkommenden gesunden Bakterien. Diese sind zuständig für die weitere Verdauung des zerkleinerten Speisebreis, für die Aufschließung der Vitalstoffe wie Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente, wie auch Enzyme und Fermente sowie die Weiterleitung über die Darmwand in das Innere unseres Körpers. Dort wird dann der Weitertransport organisiert – je nachdem wo die einzelnen Nährstoffe gebraucht werden.
Eine intakte Darmflora bildet auch eine dichte Verteidigungslinie gegen eindringende Krankheitserreger wie Fremdbakterien, Pilze und Viren.

Darmflora intakt? Wir bieten Ihnen einen Stuhltest eines renomierten Diagnostik-Labors an, der Ihnen Klarheit gibt! Sprechen Sie uns an. Test und Beratungspauschale zusammen: 157,00€

Wussten Sie, dass…

  • im Laufe von 75 Lebensjahren ein Mensch durchschnittlich fast 30 Tonnen Nahrung und 50.000 Liter Flüssigkeit zu sich nimmt?
  • das Nervensystem im Darm ein komplexes Geflecht von Nervenzellen ist, das nahezu den kompletten Magen-Darm-Trakt durchzieht? Es besitzt beim Menschen 4 – 5mal mehr Nervenzellen als das Rückenmark.
  • in einem funktionierenden Darm eines gesunden Menschen 3mal mehr Immunzellen gebildet werden als in der Milz, dem Knochenmark und den Lymphknoten?

Es lohnt sich also auf jeden Fall, auf die Darmgesundheit zu achten!

Probiotische Bakterien sind lebenswichtig!. Wir leben mit Billionen dieser gesundheitsfördernden Bakterien in einer Symbiose. Ohne diese ist es nicht möglich, gesund zu bleiben. Durch Stress,
Fastfood, aber auch Medikamente wie z.B. Antibiotika werden die probiotischen Bakterien der Darmflora zerstört. Die beste Methode, die Darmgesundheit zu fördern, ist deshalb die Einnahme hochdosierter, natürlicher Probiotika.

Warum Omnibiotic?

In Omnibiotic sind die weltweit am besten untersuchten Keime vertreten. Jede Zusammensetzung der einzelnen Produkte ist separat untersucht und es liegen Studien vor, die die Wirksamkeit und Heilungserfolge bestätigen.

Probiotika sollten verschiedene Bakterienstämme beinhalten, da im Dünndarm und im Dickdarm unterschiedliche Bakterien benötigt werden. Diese Bakterien müssen von Natur aus im Menschen vorkommen, denn nur dann überleben sie den Weg durch den Magen und können sich im Darm auch tatsächlich ansiedeln und vermehren.

Warum Omnibiotic?

In Omnibiotic sind die weltweit am besten untersuchten Keime vertreten. Jede Zusammensetzung der einzelnen Produkte ist separat untersucht und es liegen Studien vor, die die Wirksamkeit und Heilungserfolge bestätigen.

Daher setzen wir auf diese Präparate und können auch selbst und von Kundenseite nur positives berichten. Fragen Sie uns, wenn Sie weitere Informationen benötigen.

Nicht nur Verdauungsorgan

Mit einer Oberfläche von 400 bis 500 qm bietet der Darm die größte Kontaktfläche unseres Körpers zur Umwelt. Mehr als 2 kg unterschiedlicher darmeigener Bakterien bedecken seine gesamte Fläche. Dieses intestinale Mikrobiom (Gesamtheit aller Darmbakterien) schirmt unseren Körper vor Krankheitserregern wie Pilzen, Bakterien und Viren ab. Darüber hinaus beteiligt es sich aktiv am Stoffwechsel, stellt Energie und Vitamine bereit und passt den pH-Wert des Darms optimal an.

Ein sensibles System

Stress, einseitige oder falsche Ernährung, Medikamente und Umweltbelastungen können die Darmgesundheit stören. Die Folgen treffen den gesamten Körper: neben Reizdarmsymptomen, Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Heißhungerattacken treten vermehrte Allergieneigungen, Autoimmunerkrankungen wie z. B. Hashimoto Thyreoiditis, chronische Infekte und Entzündungen, Gewichtsprobleme, Schlafstörungen und Erschöp- fungssyndrome, nichtalkoholische Fettleber usw. auf.

Was unser Darm kann

Wussten Sie schon, dass mehr als 90 % des Glückshormons und Botenstoffs Serotonin von unserem Darm gebildet wird? Dieser Botenstoff hilft z. B. das Stresshormon Adrenalin abzubauen. Ebenso baut es das Schlafhormon Melatonin auf. Zudem beherbergt der Darm 80 % unserer gesamten Immunzellen. Und wir sprechen vom „Bauchhirn“, weil mehr Nervenbahnen vom Darm ins Gehirn verlaufen als umgekehrt.

Das A und Ö Ihrer Gesundheit